Finanzierung

In berührenden Interviews haben uns die Protagonisten und Wegbereiter des Jazz in Deutschland ihre Geschichten erzählt. Wir sind glücklich, dass wir ausführliche Gespräche mit Paul Kuhn und Max Greger führen durften, bevor sie starben. Ihre Erlebnisse konnten wir im Rahmen unserer Dreharbeiten für immer festhalten, wie auch das letzte große Konzert dieser Swing-Legenden gemeinsam mit Hugo Strasser in Luzern. Alle Kosten für diese vorgezogenen Dreharbeiten [Personal, Rechte, Tantiemen der Protagonisten, Equipment, Postproduktion, Trailer, Reisekosten] haben wir in Vorleistung erbracht.

Nun steht die Finanzierung dieser bereits entstandenen Materialsicherungskosten und vor allem auch noch entstehender Produktionskosten an: Wir wollen weitgehend unbekannte Schätze aus den Filmarchiven ans Tageslicht bringen und zudem eine Gruppe junger Jazzmusiker im Tourneebus auf ihrer Spurensuche nach den Wurzeln des Jazz quer durch Deutschland begleiten. Uns Filmemachern stehen wochenlange Archivrecherchen bevor, äußerst kostspielige Nutzungsrechte müssen erworben, weitere Interviews geführt, Konzerte aufgezeichnet, das finale Konzert mit Alt und Jung organisiert und gedreht werden. Umfangreiche Marketingkampagnen werden in die Wege geleitet, damit Unterstützer und Kinobesucher auf die Dokumentation aufmerksam werden.

Im ersten Anlauf gelang eine Finanzierung über Crwodfunding nicht. Zwar erntete das Projekt allseits großen Zuspruch, mit Option auf viele kleine Beträge; wirklich zahlungskräftige Sponsoren, die zur Realisierung des Projektes als attraktiven Kinofilm dringend notwendig sind, konnten bislang noch nicht im notwendigen Umfang erreicht werden.